Mittwoch, 4. Mai 2011

WILLI WINKLER, WAS ZUM TEUFEL SCHREIBEN SIE DENN DA?

Hallo, Willi Winkler!

In der heutigen Printausgabe der "Süddeutschen Zeitung" schwurbeln Sie einen Artikel über die ARD-Sendung "Beckmann" zusammen. In dieser Sendung waren Helmut Schmidt und Peter Scholl-Latour zu Gast. Gerne hätte ich erfahren, was die beiden zu sagen hatten.

In Ihrem Vierspalter aber erfahre ich das nicht, obwohl vier Spalten doch eigentlich genügend Platz böten für eine schlichte Inhaltsangabe. Doch ist das vielleicht ein generelles Problem des "Feuilleton", Herr Winkler, dass es aus heißer Luft besteht?
Ich weiß jetzt, dass Beckmann eine schwarze Krawatte trug und dass Schmidt mal wieder geraucht hat. Hat Ihnen das gefallen? Wer von den beiden hat den besser argumentiert?
Das wären doch interessante Fragen, oder nicht, Herr Winkler?

Leider geben Sie darauf keine Antwort. Sie sagen nichts in vier Spalten, nichts. Ich wußte garnicht, dass so etwas überhaupt geht, aber sie haben es geschafft. 
Also bitte, wie war die Sendung?

Keine Kommentare: