Freitag, 24. Juni 2011

PETITION GEGEN DIE TRANSFERUNION

In einer sehr deutlichen Stellungnahme hat Holger Steltzner bei faz.net endlich dem Mythos von der sogenannten "Kettenreaktion" widersprochen, die die EU ereilen könnte, sollte sie nicht Griechenland durch den unsäglichen ESM hunderte Milliarden Euro zukommen lassen.
Steltzner spricht sich für einen Schuldenschnitt als das kleinere Übel aus. 
Bei bundestag.de gibt es eine Petition, die gegen den Stabilitätsmechanismus gerichtet ist. Die Registrierung dauert keine 3 Minuten, es sind bereits 2500 Mitzeichner registriert, was wenig ist hinsichtlich der Tragweite der Entscheidung.
Dieser Wahnsinn muss gestoppt werden. Man kann nur hoffen, dass die griechische Opposition um Samaras sich dem Rettungspaket verweigert und der EU-Diktatur um Jean-Claude Juncker so der Geldhahn zugedreht wird.
Die Mehrheit der Deutschen sind gegen die Griechenland-Hilfen, die Mehrheit der Griechen sowieso. Das Land wird sich unter den gegebenen Spar- und Steuererhöhungsauflagen nie aus der Rezession befreien können, ganz zu schweigen davon, dass weder die Bereitschaft im Volk vorhanden ist noch die Politiker, die die richtigen Strukturen schaffen könnten.
Deutschland muss dringend die Insolvenzverschleppung stoppen. Wir können uns vom Mythos der "Kettenreaktion" nicht verunsichern lassen. Wie Steltzner ja schreibt, ist die Finanzwelt momentan stabil genug, die Pleite der kleinen griechischen Volkswirtschaft aufzufangen. 

Die Petition kann hier unterschrieben werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

50 jahre arbeit versinkt im euru chaos.

Dreyfus hat gesagt…

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

Das ist der direkte Link zur Petition gegen den Stabilitätsmechanismus.

stan hat gesagt…

Alles was wir nach dem Krieg aufgebaut haben steht auf der Kippe und ich habe nichtmal die Möglichkeit mein Kapital woanders anzulegen weil ich kaum was habe. Und das was ich habe wird mir dann genommen und ich kann nur zuschauen.