Montag, 20. Juni 2011

TRANSFERUNION BESIEGELT - DER HISTORISCHE 20.JUNI 2011

Der Einstieg in die Transferunion ist besiegelt.
Was sich im Laufe des letzten Jahres angedeutet hat, ist nun erschreckende Wahrheit geworden.
Der 20.6.2011 wird als historischer Tag in die Geschichte der EU, wenn nicht gar der Geschichte ganz Europas eingehen. Man kann nur hoffen dass das, was im Moment passiert, sich nicht zum schleichenden Staatsbankrott Deutschlands auswachsen wird, doch nichts ist mehr undenkbar.
Man muss es sich einfach auf der Zunge zergehen lassen: Wir sind von heute an nicht mehr lediglich eine Währungsunion, sondern eine Transferunion. Geld, was in Deutschland erwirtschaftet wird, wird an Staaten transferiert, die weniger Geld erwirtschaftet haben beziehungsweise so schlecht hausgehaltet haben, dass sie pleite gehen, wenn ihnen nicht geholfen wird.
Diese "Transferunion" ist also vielmehr eine "Sozialunion" mit dem Unterschied, dass nicht arbeitslosen Griechen oder Portugiesen deutsches Geld zugeschanzt wird, sondern beinahe bankrotten Staaten.
Doch wie wird sich der Beschluss der Troika auf den Spareifer der Griechen auswirken? Haben sich die Entscheidungsträger diese Frage gestellt? Und haben sie sich vor allem gefragt, welche Sanktionen erlassen werden, sollten die Griechen ihre Auflagen nicht erfüllen?
Denn natürlich wissen die Griechen jetzt, dass sie auf jeden Fall gerettet werden. Anlass genug für Papandreou und Co., jetzt die Zügel schleifen zu lassen.
Genauso wie Wowereit und seine Ostdeutschen Kollegen nicht zum Sparen gezwungen sind, da sie ja genau wissen, dass sie vom Solidaritätszuschlag regelmäßig Geld geschenkt bekommen.
Es ist eine dramatische Entwicklung, und ich halte sie für falsch - es ist die europäische Version des Solidaritätszuschlags.

Keine Kommentare: