Dienstag, 7. Juni 2011

WEINERGATE STIEHLT MERKEL DIE SHOW

Arme Angela Merkel: da reist man in die USA, will sich die "Medal of Freedom" abholen, sich von Süßholzraspler Obama mal nur Nettes erzählen lassen und sich ein paar Stunden von der blöden Atomenergie-Debatte loseisen.
Und dann packt Anthony Weiner seinen Schniedel aus und hat alle Schlagzeilen. Es wäre aber doch zu schön gewesen für Angie. Doch ein waschechter Sexskandal ist nun mal von größerer Bedeutung im Land der unbegrenzten Prüderie.
Anthony Weiner, demokratischer Abgeordneter im Repräsentantenhaus, verheiratet, hatte mehrere "Online-Bekanntschaften", denen er in den vergangenen Monaten über Twitter recht unansehnliche Fotos seiner grauen Boxershorts (inkl.Beule), seines Oberkörpers und weiterer Körperteile zukommen lies. 
Man fragt sich ab und an, warum eigentlich nur amerikanischen Politikern solche peinlichen Malheurs unterlaufen. Sind die Politiker drüben generell dümmer und ungeschickter? Ja, natürlich. Doch auch unsere Schlips tragenden Nichtsnutze sind geistig ja bekanntlich eher minder bemittelt. Also was? Seehofer, gut, er hatte eine Affäre. Weiter? Vielleicht hat sich die Presse in diesen Dingen bei uns ja ein Schweigegelübde auferlegt.
Angela jedenfalls ist's sowieso egal. Hauptsache, sie hat nen Tag frei von Kauder, Oppermann und Mißfelder oder wie die talentfreien Wadenbeißer alle heißen. Die sollten zur Abwechslung vielleicht auch mal ein paar Bilder ihrer Pimmel machen und Merkel twittern, das wäre wenigstens mal ein kreativer Beitrag ihrerseits.

Keine Kommentare: