Freitag, 10. Mai 2013

Muttis Truppenbesuch in Afghanistan: Was soll der Blödsinn?

Den sauertöpfischen Gesichtsausdruck können sich "Mutti" Merkel und Thomas de Maizère meinetwegen gern sparen. Ihr heutiger Besuch in Afghanistan taugt für ein paar nette, symbolische Fotos und soll signalisieren, dass die Soldaten nicht vergessen werden. 

Wenn das mal nicht gelogen ist. Wie oft denkt "Mutti" wohl an die Bundeswehr? Einmal, zweimal, dreimal im Jahr? Der Afghanistankrieg ist der erbärmlichste Einsatz, den man sich vorstellen kann. 53 Soldaten sind bislang gefallen. Wofür? Für Infrastrukturmaßnahmen, die - wie jeder wissen muss - ein paar Monate nach Abzug der ISAF-Truppen wieder rückgängig gemacht werden, oder für Mädchenschulen, die in spätestens einem Jahr nach Abzug wieder umfunktioniert werden? 

Es ist eigentlich unbegreiflich, dass die Linke die einzige Partei ist, die diesen völlig hirnverbrannten, von den USA initiierten "Einsatz" als das benennt, was er ist: eine tödliche Farce.

 

Keine Kommentare: