Montag, 22. Juli 2013

Glenn Beck prophezeit die neue Weltordnung: Ein Stück TV-Geschichte, das zum Heulen schön ist


In diesem Clip, in dem sich etwas abspielt, das man eigentlich als nichts anderes als eines der größten satirischen Kunstwerke der Fernsehgeschichte bezeichnen kann, erklärt Glenn Beck, einer der hypnotischsten, talentiertesten, irrsinnigsten und pathologischsten Fernsehmacher der USA, die neue Weltordnung (aus seiner Sicht).
Nazi-Einfluss (roter Punkt), Erste-Welt-Gaunerstaat, kommunistisch (orangener Punkt), Moslembrüderstaat (grün), freier Staat (blau), sowie Dritte-Welt-Dienerstaat (gelb). Alles wird nun wild durcheinandergewirbelt, und nur Israel bleibt als einzig freier Staat in Becks wirrem, kruden Weltbild stehen. Das alles ist, man muss es eigentlich ja gar nicht erst erwähnen, Entertainment der allerhöchsten Klasse.
Besonders schön finde ich natürlich auch, dass Beck sich nicht dazu herablässt, irgend etwas zu begründen. Warum auch? Die Welt ist, das hat er blendend und luzid erkannt, ein großes, irrationales Haifischbecken, in dem sich idiosynkratische Großmächte ihr Stück vom Kuchen sichern. Hier gibt es keine Logik, keine Ratio und keine überbewertete, hintersinnige Sinnhaftigkeit. Alles ist idiotisch, und alles geht wild durcheinander.
Meine Lieblingspassagen: 
"If you're down in Venezuela, it's a nightmare"; "There's no way of escaping in Mexico"; "the only free state I really believe will be free is Israel"; "Muslim influence is going to spread all across Spain"; "I hope you like Chinese food, James Cameron, because I think you are going to have a lot of it"; "you might even have some Nazi influence in the United States"; "Russia is going to sweep in and the people of Europe are going to beg for the thugocracy of Russia"; "I can't decide yet who gets the United Kingdom, but there is going to be a sharing of an awful lot of stuff"; "The counterbalance to Islam in Europe will be the Nazis, they'll kill each other, and I think Russia will come in and take that"; "China will use Islam as the real enforcers that will then help us or whoever is in power"; "we are unfortunately in the end going to be a third world state"; 
und meine absolute Lieblingspassage:
"we will resemble a little more Mexico than America. What does that mean for Canada? I don't know. What does that mean for the rest of the world? You tell me. Because do you see the people in Greenland gathering a massive army to fight this back? [...]"


Diese zehn Minuten sind ein solches Meisterwerk dummdreister, perfider TV-Unterhaltung, wie sie nur ein amerikanischer Privatkanal aufführen kann. Ein so feuchtwirres Geheule, ein so souverän idiotisches Sonderschulgesabbel, das im Duktus größter Überzeugung und im Tonfall apokalyptischer Nachdenklichkeit vorgetragen wird, ist eigentlich unbezahlbar. Danke, Glenn Beck, dass du dein Gehirn über Jahrzehnte mit "Dr.Jack Daniels" kuriert hast, um uns diese Sternstunden, dieses fantastische Theater kühl kalkulierter Kasperhaftigkeit und pseudo-politischer Präzisionsanalyse zu hinterlassen. 

In Amerika gibt es Menschen, die dieses Programm ansehen, und es NICHT als Satire auffassen! Das ist uns Europäern nicht verständlich, wir können versuchen es zu begreifen, doch wir werden immer scheitern. Unser distanziert-ironisches Verhältnis zu allem, unsere bürgerliche Reserviertheit schützt uns vor den urwüchsigen Blüten, die diese Form der spektakulären, entrückten Unterhaltung bereithält. Dieses Programm muss man als Gläubiger betrachten, es ist ein Gospel der Apokalypse, ein feierlicher Abgesang auf den letzten Funken Rationalität, der noch im Oberstübchen eines Redneck-Hillbillies aus Kentucky schlummern könnte.

Ich will mehr davon!

Keine Kommentare: