Dienstag, 6. August 2013

Der Veggie-Day der Grünen: Ausgeburt einer totalitären Ideologie

Die spießigste, muffigste, ideologischste und dogmatischste - kurz: totalitärste Ausgeburt der Parteienlandschaft in Deutschland sind die Grünen. Erst heute haben sie es mit ihrer Forderung nach einem "Veggie Day" wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Diese Forderung kann man nur verrückt nennen.

Ich selbst esse wenig Fleisch und bewusst. Wie jeder normale Mensch kann ich mit Massentierhaltung wenig anfangen. Alles in allem halte ich eine zumindeste teilweise vegetarische Lebensweise für vernünftig und eine Überlegung wert. Schließlich kann man sich auch vegetarisch oder vegan ganz hervorragend ernähren, und Milch ist sowieso überbewertet.

Das ist aber, wie alles hier geschriebene, nur meine unbescheidene Privatmeinung. Die Grünen haben auch viele Meinungen. Diese wollen sie aber implementieren, anderen aufbürden, oktroyieren. Ihre Ideologie wollen sie rechtlich verankern, durchsetzen, aufzwängen, zur Vorschrift machen, den Bürger bevormunden. Genau das ist das überaus Pathologische, das Totalitäre an der Partei der Künasts, Trittins und Göring-Eckharts.

"If it is not absolutely necessary to change, then it is absolutely necessary not to change it" sagte schon der große britische Urvater des Konservatismus, Edmund Burke, und hatte damit wie mit vielem recht. Damit drückte er eine Geisteshaltung aus, die bewahren will (conservare), die sich im Privaten hält, die dem Staat das nötigste an Entscheidungsmacht zugesteht, während sie jedem Einzelnen jedoch die wichtigsten Entscheidungen selbst überlässt und ihm somit ein Maximum an Freiheit, Eigenständigkeit und Verantwortung einräumt. Auch die aus dem Christentum stammende Subsidiaritätslehre galt Jahrhundertelang als vernünftiges, gescheites Prinzip, nachdem sich Leben und Gesellschaft ganz wunderbar ordneten.

Grüne, Brüsseler Eurokraten und Sozialdemokraten zerstören all diese Prinzipen, die ihnen noch nie heilig waren. In ihrer krankhaften Verspießertheit, ihrer selbstgerechten Kleinbürgerlichkeit verbreiten sie einen Anordnungs- und Vorschriftenmief, der selbst die verstockte Adenauerzeit wie ein Hort der Freiheit und mündigen Aufgeklärtheit erscheinen lässt. Im Land der Grünen ist alles moralisch zu verurteilen, was nicht in ihr ideologisches Konzept passt, seien es Atomkraftbefürworter, Fleischesser oder Christen.

Es graut mir vor einer Welt, in der totalitäre Ideologien im grünen Kleid unser Land regieren.

Keine Kommentare: