Freitag, 22. November 2013

Der NDR widmet sich dem Phänomen "Robert Betz"

Erfreulicherweise scheinen sich nun auch die Mainstream-Medien mit dem Phänomen Robert Betz zu beschäftigen. Bei einem - laut NDR-Bericht - Jahresumsatz von 10 Mio. Euro fragen sich langsam wohl auch öffentlich-rechtliche Journalisten, was eigentlich inhaltlich und philosophisch hinter dieser menschlichen Gelddruckmaschine steht.

"Robert Betz: 'Glücks-Coach' oder Scharlatan" nennt der NDR seinen Bericht, der Einblick in die Szenerie rund um ein (natürlich restlos) ausverkauftes Seminar des Troisdorfers mit der modischen Mönchsfrisur gibt. Skurrile Szenen sind zu beobachten. Da ist zum einen Betz selbst, mal wieder in einem viel zu engen, schimmernden roten Hemd, wie er in gespielt pastoral-empathischen Ton und geschlossenen Augen ein paar Banalitäten säuselt. Da ist eine Frau mittleren Alters, die sagt, sie habe gerade über 100 Euro für Robert-Betz-Produkte ausgegeben und sofort nachschiebt, dass es sich aber lohne. Da ist die verzerrte Fratze Betzens, der nach einer weiteren Ansprache, gespickt mit fast schon idiotisch trivialen Allgemeinplätzen, dem Auditorium verkündet, man wolle nun noch ein Lied zusammen singen. Im nächsten Moment sieht man Betz, wie er vergnügt und infantil auf der Bühne hin und her schwankt und zusammen mit der scheinbar völlig begeisterten Masse ein Kinderlied schmettert. 

"Ich sage euch, es gibt keine Toten. Was da auf dem Friedhof liegt ist organisches Material, aber keine Seelen. Wenn du tot bist wirst du sagen: 'Scheiße, ich dachte ich wäre tot, aber ich lebe immer noch'[...]"

Das ist das Niveau, auf das man sich bei Betz-Seminaren einlässt. Nicht, dass es überraschen würde. Wenn man es aber sieht, ist man doch verblüfft, wie scheinbar normale Menschen nicht nur Geld für diese offenkundige Abzocke zahlen, sondern der geistigen Diarrhö auch noch Positives abgewinnen können. Doch die Verzweiflung scheint bei einigen immens zu sein. Es ist wahr, was im NDR gesagt wird. Ob Depressionen, Übergewicht oder Ebbe auf dem Konto: Betz bietet für alles eine Lösung. Dass diese einer auch nur oberflächlich kritischen Betrachtung nicht standhält, sondern sich als banal, idiotisch und verantwortungslos herausstellt, scheint den meisten Betz-Jüngern dabei völlig egal zu sein.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Du meine Güte, wie kann man sich von DER Nummer zu solchen Worten hinreißen lassen!
Das ist ein Diplompsychologe und und Marketing Experte! Jede Aufregung gegen seine Praktiken sind Öl auf seine Mühlen, bringen ihm Energie. Was erwartet ihr? so einer schickt seine Mutter auf den ..., wenn er sich einen Vorteil davon verspricht!
Ich empfehle das hawaiianische Ho'oponopono (YouTube), um Abstand zu gewinnen.
Wenn sich Menschen in dieser Zeit (Geiz ist geil, ich bin doch nicht blöd, 49% für Merkel, Finanzkrise, Pharmadominanz, NSI Affäre, Kinderpornografie (der amerikanische Präsident sammelt die über die NSA) etc.) nicht mehr wohlfühlen, ist Betz durchaus
verständlich und ein solcher Blog ist ein positiver Beitrag gegen diese unpersönlichen Zeiten.
WAS Snowden sagt, ist barbarisch, nicht dass er es sagt. Wenn die NSA über mein abgeschaltetes Handy mithört, wann ich Sex habe oder pinkeln muss, das ist die Basis für einen Erlöser namens Betz, der ist nur die logische Folge.
Man könnte sich auch über Fußball aufregen, da wird viel mehr Geld umgesetzt, mir absolut unverständlich und auch dort wird
extrem viel Geld für Fanartikel ausgegeben. Aber dass ausgerechnet das Fernsehen hier mit dem Finger zeigt, ist eine Farce.
Gerade das Fernsehen könnte sehr leicht eine Hilfestellung geben für Menschen, die nach jedem Strohhalm greifen (müssen).
Stattdessen zwingen sie jeden Haushalt, eine Zwangsabgabe zu entrichten und mit den derzeitigen Tot-schlag-Krimis den Menschen
grausam zusetzen. Das TV also bitte nicht, die reiten auf der gleichen Welle, nur gesetzlich finanziert.
Dass die Seele unsterblich ist, hab ich schon als Meßdiener gelernt, das ist nicht neu.
Aber wenn ein Betz vergnügt und infantil auf der Bühne hin und her schwankt, dann frag ich mich (wie bei den Fanartikeln) wieso gibt ein Mensch freiwillig dafür so viel Geld aus. Beim deutschen Verdummungsfernsehen ist es ein Gesetz, das mich zur Zahlung zwingt, obwohl ich schon ganz lange keinen Fernseher mehr habe und im Netz bei den Nachrichten immer wieder lesen muss: Darf aus rechtlichen Gründen ... nicht gezeigt werden, beim Betz ist das freiwillig. Der Betz ist nicht gefährlich, gefährlich ist, die Menschen in der Krise unserer Tage alleinzulassen und mit Tabletten vollzustopfen, die haben so gar keine andere Wahl, als zu Betz zu gehen. Milliarden über Griechenland an unsere Banker zu verschieben und die Inflation nicht anzugehen, (Wahl)-versprechen nicht einzulösen, arm und reich immer weiter auseinander zu treiben, das ist gefährlich!
OK, so weit, ich freu mich auf eure Kommentare.

T.Baur hat gesagt…

Jesus, bitte sammeln Sie ihre Gedanken!
Wie kommen Sie dazu, Snowden & NSA, Fußballgehälter und Fanartikel mit Robert Betz über einen Kamm zu scheren?
Um mal nur einen Punkt aufzugreifen: Ob Fußballer zu viel verdienen, ist die eine Frage. Was sie aber sicher nicht tun, ist Menschen zu erzählen, sie seien für ihr Krebsleiden selbst verantwortlich. Das aber tut Betz. Deshalb verbietet sich jeder Vergleich - das ist völlig absurd. Außerdem erbringen Fußballer unbestreitbar eine Leistung - dies tut Betz, genau so unbestreitbar nicht.
Aber was wollten Sie mit ihrem Kommentar denn eigentlich ausdrücken? Sie scheinen unseren Troisdorfer Springinsfeld ja doch noch irgendwie zu mögen, oder täusche ich mich?
Und noch zum Schluss: Wenn die Lösung gesellschaftlicher Probleme darin besteht, viel Geld für ein Seminar eines auf Esoterik getrimmten Marketingmenschen zu bezahlen, dann wäre das doch - gelinde gesagt - schade.
Schönen Abend!

Michael hat gesagt…

UI, da haben wir aber aneinander vorbeigeschrieben, sorry.
1. Die Welt, wie ich sie zurzeit erlebe, ist geprägt von massiven destruktiven Elementen, das hält kaum ein Mensch noch aus. Wer es kaum mehr aushält, sucht Erlösung, von diesem Druck profitiert R.Betz.
Nix mit übern Kamm...
2. Die Meute kauft massiv Fanartikel, beim Fußball wie bei Betz, da ist es aber schlecht?
3. Mein Schlaganfall letztes Jahr war selbstverschuldet, ich habe die Zeichen vorher nicht respektiert.
4. Was ich an Betz tatsächlich gut finde, ist das Voranbringen dieser Themen, sonst nichts.
5.Lösung gesellschaftlicher Probleme? Mir scheint, er hat ein gut funktionierendes Geschäftsmodell - gibts heute nicht mehr so oft, und das ist eine respektable Leistung. Was bezüglich Facebook berichtet wird, verurteile ich scharf.
6. Von Spontanheilung bei Krebs habe ich schon vor 35 Jahren gehört, das ist nicht neu.
7. Marketingmenschen bestimmen heute unser Leben - siehe Apple.
8. Von Fußballergehältern habe ich nichts geschrieben. Die sind OK, wenn das Geschäft das hergibt.

Was ich ausdrücken will, ist das der Druck des Alltags seine Erlösung sucht und Betz das erkannt hat und entsprechend agiert. Dieser Druck ist m.E. das Grundproblem.

T.Baur hat gesagt…

1. Ich gebe Ihnen Recht, dass wir in einer kranken Welt leben, in der der Markt und die Arbeitsanforderungen die Menschen seelisch zerstören, statt ihnen zu dienen und ihnen ein harmonisches Privatleben zu ermöglichen. Genauso stimmt es, dass Betz von dieser Welt profitiert.

2. Ja, da ist es "schlecht" - Betz macht Geld mit dubiosen Heilsversprechen, die keine Grundlage haben - weder rationaler, noch moralphilosophischer Art. Fanartikel eines Filmstars oder einer Fußballmannschaft gehen mit keinerlei Heilsversprechen einher.

3. Das mag sein. Solche Dinge zu pauschalisieren, wie Betz es tut, und auf andere Krankheiten und körperliche Gebrechen zu transportieren, ist verantwortungslos und kann zu massiven Schuldgefühlen bei den Betroffenen führen.

4. Gesellschaftskritik üben andere auch, und weitaus besser als Betz.

5. Dass Betz ein gut funktionierendes Geschäftsmodell hat, steht außer Frage. Das macht den Inhalt dieses Geschäfts keinen Deut besser - und auf diesen sollte es doch wohl auch ein wenig ankommen, oder nicht?

6. Bezug zum Thema?

7. Das haben Sie richtig beobachtet. Und finden Sie das deshalb auch gut und richtig?

8. Dann sind wir uns ja wenigstens hier einig.

Freundliche Grüße,
T.Baur

Anonym hat gesagt…

Ich kenne Robert Betz seit seinen Anfängen. Ich bin derart verärgert, dass solche negativen Kommentare hier im Netz stehen:

Leute, die weder Ahnung von Grundpsychologie haben, nie davon hörten, dass man zur Krankheit seinen Teil beiträgt (das las ich auch schon vor 30 Jahren in Büchern, die Meditation, nach Innen gehen in der heute sehr hektischen Zeit missverständlich negativ deuten, sich an einem guten Geschäftsmodell neidisch kritisieren............

Die Kirche bietet keinen Halt mehr, die Politik ist reines Kasperltheater, die Medien verbreiten Infos zur Volksverdummung (habe schon lange keinen TV mehr, das tut ich mir nicht an), Schulen und Unis lehren nichts übers Leben und Lieben (das soll man gefälligst selber tun (wo ?), die Regierung nimmt den Steuerzahler aus, die Medizin ist nicht ganzheitlich, es gibt mehr Kranke denn je zuvor.
Warum berichten Medien nur Negatives. WArum nicht mal berichten, wie vielen es besser geht, seit sie:

nach Innen gehen
sich mit der Kindheit auseinander setzen
Ordnung in ihr Leben bringen und allen vergeben wo Konflikte sind und waren
eigene Anteile erkennen, eigene Rollen erkennen (das kann zu Trennung führen, weil die halbe Welt pennt was das betrifft, Verdrängung hoch zehn
für das ganze Leben Eigenveratwortung übernehmen anstatt die Opferrolle fröhnen
offen sein für die Geistige Welt - jedes Naturvolk hat dazu Bezug (Indianer, Aporigines etc.) nur der Deutsche ist rational auf Materie und Logik ausgerichtet

Ihr Negativsender oder Negativmedien verbreitet mal was Positives, weil wir ersticken an Negativismus stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich

Rober Betz hat keine neue Wahrheit erfunden, in vielen anderen Therapieformen gelten gleiche Inhalte (bin Therapeutin)

Meine Güte Leute:
ich warne Euch vor unseren Politikern, unserem Schulsystem, den Medien und vielem mehr............

lasst Euch nicht so blenden und täuschen was gut und böse ist auf dieser Erde und macht Euch selber ein tiefgründiges Bild

Gruß
E. S.

Anonym hat gesagt…

Ist es nicht so, dass es ziemlich chaotisch auf dieser Welt zugeht ? In der Wirtschaft, in der Politik, in den Familien, in den Partnerschaften, in den Familien

Auf den Grund warum das so ist gehen die wenigsten Menschen.

Ist es sektenhaft:

- sein Familiensystem zu erforschen, Verstrickungen zu finden - Lösungen zu suchen ?

- Selbstliebe üben, statt als Mutter, als Arbeitgeber, als Vereinsmitglied und in vielen anderen Rollen coabhängig sich selber mit seinen eigenen Bedürfnissen und Wünschen zu vergessen, - genau so wurden viele erzogen - sich gut fühlen, wenn man viel für andere tut, ausgebrannt am Ende erkennen, es kommt wenig oder kein Dank zurück

- nach Innen gehen - die meisten Menschen projezieren viel auf das Außen, Getratsche, Fehlersuche bei Anderen, auf Materielle Anhäufungen zielend, sich selber nicht spüren - seine eigenen Innenwelt als befremdend empfinden - mit negativen Gefühlen nicht umgehen können. Massen gibt es von diesen Menschen

Im Laufe des Lebens haben wir viele Konflikte mit vielen anderen Menschen - innerlich wirkt das, als ob es gestern gewesen wäre, verdrängt wird massivst. Es gibt keine Zeit für Gefühle. Deshalb ist Ordnung schaffen innerlich, aufräumen mit "Feinen" Frieden machen für einen selbst am wichtigsten und gesündesten.
Frieden vor allem mit Vater und Mutter, egal ob lebend oder tod sind.

- dass negative und kranken Gedanken sich auf die Emotionen auswirken und damit auch auf den Körper ist bereits wisschenschaftlich erwiesen, es gibt ein langes youtube Video darüber.

Sein Herz öffnen, die Liebe leben - das hat schon Jesus und die Bibel verkündet - was ist falsch daran ?

Freude und Liebe leben - ich glaube jedes Naturvolk kann es besser als die sogenannten zivilisierten Menschen - ist was flasch dran, es lebt sich so nämlich leichter

Wissen, dass man unbewusst immer den "richtigen Partner" anzieht - denn es hat mit einem selber zu tun, mit dem eigenen Resoanzboden.
Ich bin entsetzt wie wenig Menschen das wissen. ES wird immer mit Fingerzeig auf den Ex gezeigt, ohne zu erkennen was man für Rolle selber lebte. Es ist immer ein Tanz von Zweien. IMMMER.

Eigenverantwortung für alles für jedes Wort, jede Tat, für sein Schicksal übernehmen - das ist auch bei den wenigsten angekommen - wir sind wirklich weit weg von diesem Wissen
Werten und Kritisieren - die eigenen Gefühle anschauen dabei

Was das mit Sekte etc, zu tun hat.....ich frage mich wirklich wo steht die Gesellschaft heute ?

Anonym hat gesagt…

Ich las heute das Buch von Dr. Kübler Ross, der Nahtodforscherin.

Es hat mich fasziniert, ihre Thesen werden in Krankenschwesternausbildungen auch bereits im Unterricht herangezogen.

Sie hat wesentliche Aspekte, die auch Robert Betz hat, sie hat auch viele Gegner anfänglich gehabt.
Sie wollte niemanden missionieren, doch Schutzengel, Geistführer und auch bei ihr bleibt der physiche Körper als Hülle zurück, weil die Seele in ein neues ZuHause zieht.

An diesem Buch könnte man genau so viel angreifen wie an den Thesen von R. Betz - sie fliessen jedoch immer wieder zusammen mit vielem anderen Wissen und Thesen - denn so viele Wahrheiten gibt es dann doch nicht, wenn sie fundiert sind

Und auch Sie schreibt von der Liebe - die sooo wichtig ist auf diesem Erdball, damit sie menschwürdig(er) wird.

Am Ende zitiert sie folgendes: "Sie müsse tausend Tode sterben, wenn sie vom Leben nach dem Tod in der Gesellschaft berichten wird, die sie in Stücke zerreissen wird. Doch die Freude, die Liebe, die Erfahrung und das Wissen und die Auregung und die Ängste die sicher folgen würde, nebst allen Belohnungen wären bei weitem größer als jeglicher Schmerz - schreibt sie als Letztes in dem Buch!!!!!!!!!!!!

Aus dem Buch "Über den Tod und das Leben danach "